Urbane Möblierung, Bettemburg (L)

Mit dem Ziel, die Aufenthaltsqualität für Fußgänger zu erhöhen und geschützte Räume für Passanten und Anwohner zu schaffen, haben wir gemeinsam mit der Gemeinde Bettemburg ein Konzept für urbane Möblierung erarbeitet und bis zur Umsetzung begleitet, das auch zum Verweilen und Kommunizieren anregt.

 

Nach eingehender Analyse der Gegebenheiten des Ortskerns mit der relativ stark befahrenen Nationalstraße „Rue de la Gare“, lag das Augenmerk unter anderem darauf, die vorherrschende Dominanz der Fahrzeuge gegenüber dem fußläufigen Verkehr einzudämmen.

 

Mittels verschiedener Möbelmodule aus pulverbeschichtetem Aluminium wurden Pflanzbecken und Sitzbänke, teilweise mit Holzauflagen, sowie Fahrradparkstationen miteinander in diversen Kombinationen gruppiert. Unter Einbindung der bestehenden städtischen Elemente, wie dem Baumbestand und den Stadtlaternen, wurde das Erscheinungsbild der „Rue de la Gare“ freundlicher und rhythmisiert gestaltet. Nicht nur der gesamte Straßenverlauf, sondern auch der am südlichen Ende der Straße gelegene „Platz mit Wasserspiel“ wurde durch das neue Stadtmobiliar aufgewertet.


Teilen über

Diese Webseite verwendet Cookies zum Zwecke der Optimierung des Angebots und der Personalisierung von Inhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Weitere Infos